Befristeter Arbeitsvertrag: Gültig oder ungültig?

Unter welchen Bedingungen ist ein befristeter Arbeitsvertrag gültig? Diese Frage zum Thema Arbeitsrecht klärt folgender Beitrag mit einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts

Bedingungen für einen gültigen befristeten Arbeitsvertrag

Ein befristeter Arbeitsvertrag bedarf zu seiner Wirksamkeit immer der Schriftform. Dies erfordert die Unterzeichnung des Vertrages durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf derselben Urkunde.

Eine wirksame Befristung liegt aber nicht vor, wenn der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer vor Vertragsbeginn ein von ihm nicht unterschriebenes, eine Befristung enthaltendes Vertragsangebot übergibt, zwar der Arbeitnehmer unterschreibt und dem Arbeitgeber zurückgibt, nun der Arbeitnehmer mit der Arbeit beginnt und erst dann die nun auch vom Arbeitgeber unterschriebene Vertragsurkunde erhält.

Warum ein befristeter Arbeitsvertrag dann ungültig ist

Der Arbeitsvertrag ist in diesem Fall nicht durch die Unterschrift des Arbeitnehmers zustande gekommen, sondern durch die einverständliche Arbeitsaufnahme. Dies hat zur Folge, dass die Befristung nicht wirksam zustande gekommen, und daher der Arbeitsvertrag ein unbefristeter Vertrag ist.

Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts v. 14.12.2016, Az: 7 AZR 797 / 14

Haben Sie weitere Fragen zu einem befristeten Arbeitsvertrag? Kontaktieren Sie mich für eine Beratung gerne unverbindlich unter Tel. 0821 – 453 290 31 oder via Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.